In Rezé wurden spektakuläre Überreste der römischen Kais entdeckt

Das Institut national de recherches archéologiques préventives (Inrap) hat im Herzen der französischen Stadt Rezé (Loire-Atlantique) Ausgrabungen für ein Immobilienprojekt durchgeführt. Die Grabung hat vor allem spektakuläre Überreste der Hafenanlagen der antiken Stadt Ratiatum ans Tageslicht gebracht. Die Balken und anderen Holzteile, die fast 2000 Jahre lang in einer feuchten Umgebung vergraben waren, befanden sich in einem bemerkenswerten Erhaltungszustand. […] weiter

Antikes Puzzle: die Wandmalerei im „Haus der Harfenspielerin“

Die 1978 von der Stadt Arles erworbene Stätte La Verrerie liegt am rechten Rhôneufer. Bei mehreren Ausgrabungen wurden reiche städtische Häuser (domus) freigelegt, die nach einem Brand um 260 n. Chr. verlassen wurden. Die Wiederaufnahme der Ausgrabungen durch das Musée départemental Arles antique und das Inrap zwischen 2014 und 2017 ermöglichte die Ausgrabung von Schichten, die in diesem Viertel nie zuvor erreicht wurden, und die Freilegung des „Hauses der Harfenspielerin“, dessen prächtige Fresken Gegenstand eines umfangreichen Programms zur Wiederherstellung, Untersuchung und Restaurierung sind. […] weiter

Tritonschnecke war Blasinstrument

Eine Untersuchung hat gezeigt, dass eine große Tritonschnecke aus der Masoulas-Höhle in den Pyrenäen das älteste Blasinstrument ihrer Art ist. […] weiter

Geschichte der Champagne-Weinberge enthüllt

Obwohl der Ruf der Champagne gut etabliert ist, ist die Geschichte der Champagne-Weine und -Weinberge nur schlecht dokumentiert. Ein Forscherteam unter der Leitung von Wissenschaftlern des CNRS und der Universität Montpellier am Institut des sciences de l'évolution de Montpellier hat jedoch gerade den Schleier über diese Geschichte gelüftet, indem es die archäologischen Traubenkerne aus Ausgrabungen in Troyes und Reims analysiert hat. […] weiter