Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sardinien. Insel der Megalithen – Geschichten in Stein aus dem Herzen des Mittelmeers

1. Juli 2021 30. September 2021

Zum ersten Mal steht die antike megalithische Kultur von Sardinien im Fokus eines europaweiten Ausstellungsprojekts. Die heute zu Italien gehörende Mittelmeerinsel hat vom Neolithikum bis weit in die Eisenzeit hinein die einzigartige Nuraghen-Zivilisation hervorgebracht, die bis heute Gegenstand archäologischer Forschungen ist. Für die Ausstellung, die ihren Start in Berlin hat und nach St. Petersburg, Thessaloniki und Neapel weiterreist, werden zahlreiche hochrangige Leihgaben erstmals Sardinien verlassen.

Dolmen di Ladas, Luras, Sardinien, © Teravista di Giovanni Alvito
Dolmen di Ladas, Luras, Sardinien, © Teravista di Giovanni Alvito

Vom 1. Juli bis 30. September 2021 werden im Vaterländischen Saal und im Troja-Saal des Neuen Museums rund 200 Objekte die faszinierende wie rätselhafte Nuraghen-Kultur zum Leben erwecken. Die antike megalithische Kultur prägt mit ihren Zeugnissen und Überresten die sardische Landschaft bis heute. Einzigartig sind die sogenannten Nuraghen, ab ca. 1600/1800 v. Chr. in großer Zahl aus Basalt-, Trachyt- und Granitblöcken erbaute Rundbauten, die der Kultur auch ihren Namen gaben.
Mit zahlreichen im Umkreis der Nuraghen gefundenen Objekten und weiteren wichtigen Funde aus den archäologischen Sammlungen von Cagliari, Nuoro und Sassari gibt die Ausstellung einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand und vermittelt den Besucher*innen die Nuraghen-Kultur von Sardinien multimedial mit maßstabsgetreuen Modellen und 3D-Rekonstruktionen. Komplettiert wird sie durch ausgewählte Bestände des Museums für Vor- und Frühgeschichte.

Coronabedingt kann sich die geplante Laufzeit der Ausstellung kurzfristig ändern. Der Besuch ist derzeit ohne tagesaktuelles, negatives Schnelltestergebnis möglich. Zeitfenstertickets sollten weiterhin vorab online gebucht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Staatliche Museen zu Berlin

Veranstalter-Website anzeigen

Museumsinsel Berlin, Neues Museum

Bodestraße
Berlin, Deutschland
10178

Das könnte Sie auch interessieren:

Megalithen im indonesischen Archipel

Spuren untergegangener Kulturen: was Megalithe über gesellschaftliche Systeme verraten

Sumatra, Nias, Sulawesi, Java und Sumba: Dominik Bonatz stellt die Megalithanlagen aus zwölf Regionen, verteilt auf diese fünf Inseln, in Text und Bild vor. Die individuelle Gestaltung der Steinmonumente gibt Einblick in die vergessenen Kulturen, die sie erschufen. Ihre Bedeutung und Verwendung reicht von Totenkult bis zu Kaffeemörser. Gerade dieser Formen- und Ideenreichtum bildet das verbindende Merkmal: Kein Megalith entsteht alleine. Allen Monumenten gemeinsam ist die Bereitschaft einer Gemeinschaft, die erforderliche Zeit und Energie zu investieren, um sie zu errichten.