The African Origin of Civilization

The Metropolitan Museum of Art 1000 Fifth Avenue, New York, New York

"The African Origin of Civilization" wird zum ersten Mal in der Geschichte des MET ikonische Werke aus den Sammlungen aus West- und Zentralafrika zusammen mit Kunst aus dem alten Ägypten präsentieren.

Mythos München ’72

Staatliche Münzsammlung München Residenzstr. 1, München

Ein unorthodoxer Vergleich zwischen den antiken Spielen in Olympia und den Münchner Spielen von '72.

Arte et Sensualità

Die Verbreitung von sinnlichen und erotischen Bildern in Pompeji hat Archäologen und Besucher seit den ersten Entdeckungen im Jahr 1748 in Erstaunen versetzt.

Latein. Tot oder lebendig!?

Dass die Sprache Latein noch nicht am Ende ist, zeigt seit dem 13. Mai die neue Sonderausstellung "Latein. Tot oder lebendig!?" im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim in Lichtenau-Dalheim (Kreis Paderborn). Die Schau blickt auf über 2.000 Jahre Sprachgeschichte und fragt nach der heutigen Relevanz einer vermeintlich toten Sprache.

En torno a las columnas de Hércules. Tausendjährige Beziehungen zwischen Marokko und Spanien

Marokko und Spanien liegen auf beiden Seiten der Straße von Gibraltar, einer geografischen Besonderheit, die seit der Antike als "Säulen des Herkules" bekannt ist, einem mythischen Raum, der als das Ende der bekannten Welt gilt. Diese nachbarschaftlichen Beziehungen sind das zentrale Thema dieser Ausstellung in Madrid, die eine außergewöhnliche Gelegenheit bietet, den kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern zu verstehen und zu vertiefen.

Niedergang oder Neuanfang? – Mainz und Köln zwischen Antike und Mittelalter

Das Landesmuseum Mainz widmet sich der spannenden Epoche der Spätantike und legt dabei den Fokus auf die beiden Rheinmetropolen Mainz und Köln. Gezeigt werden rund 100 Exponate aus Mainz, seinem Umland sowie aus Köln. Die Ausstellung umfasst den Zeitraum vom Ende des 3. Jahrhunderts (Einführung der Tetrarchie) bis zur Machtübernahme und Aufsiedlung der Region durch die merowingischen Franken Ende des 5. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Mainz und Köln vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse rund um den Untergang des Römischen Reiches, den Veränderungen in der Provinzstruktur sowie den Reformen bei Militär und Verwaltung.

Chroma: Ancient Sculpture in Color

The Metropolitan Museum of Art 1000 Fifth Avenue, New York, New York

Die Ausstellung "Chroma: Ancient Sculpture in Color" zeigt eine Reihe von Rekonstruktionen antiker Skulpturen in Farbe.

Die Normannen in Mannheim

Reiss-Engelhorn-Museen Museum Zeughaus C5, Mannheim

Die Reiss-Engelhorn-Museen widmen sich in einer umfassenden kulturhistorischen Ausstellung zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum der faszinierenden Geschichte der Normannen.

Wasser Macht Identität

Im Rahmen des "Wiesbadener Jahrs des Wassers" 2022 beleuchtet die Sonderausstellung "Wasser Macht Identität" im sam - Stadtmuseum am Markt - die kulturhistorische Seite der Wiesbadener Badetradition. Schwerpunkte bilden ihre Anfänge zur Römerzeit sowie ihre Rezeption um 1900, als die sogenannte "Weltkurstadt" ihre zweite Blütezeit erlebte.

Die neuen Bilder des Augustus – Macht und Medien im antiken Rom

Bucerius Kunst Forum Alter Wall 12, 20457 Hamburg

Das Bucerius Kunst Forum thematisiert mit der Ausstellung "Die neuen Bilder des Augustus. Macht und Medien im antiken Rom" einen zentralen Aspekt antiker Bildkultur: den regelrechten Bilderboom, der sich unter dem ersten römischen Kaiser Augustus Bahn bricht. Es ist die erste Ausstellung zu Augustus in Deutschland seit 34 Jahren.

Internationale Konferenz anlässlich des 200. Geburtstags von Heinrich Schliemann

Aus Anlass des 200. Geburtstags von Heinrich Schliemann richtet das Heinrich-Schliemann-Institut der Universität Rostock zusammen mit der Heinrich-Schliemann-Gesellschaft in Ankershagen und dem Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen vom 20. bis zum 23. Oktober 2022 eine internationale Tagung aus. Sie findet an der Universität Rostock, in Schliemanns Geburtsort Neubukow und im Schliemann-Museum Ankershagen, dem Haus seiner Kindheits- und Jugendjahre, statt. Zu den vielfältigen Vorträgen sind alle Interessierten eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Pferd in der Antike – von Troja bis Olympia

Um auf die außergewöhnliche Bedeutung aufmerksam zu machen, die das Pferd in der Antike besaß, zeigt das Winckelmann-Museum in Stendal eine Sonderausstellung, die das Archäologische Museum der Universität Münster und das Westfälische Pferdemuseum konzipiert haben.

„Noch einmal mit Gefühl“

Marburger Centrum Antike Welt (MCAW) Hörsaalgebäude Biegenstraße 14, Marburg

Die Ringvorlesung „Noch einmal mit Gefühl“ an der Uni Marburg beschäftigt sich mit den Zugängen zum subjektiven Empfinden in der Antike.

Troia, Schliemann und Tübingen

Rund 150 Jahre nach der Entdeckung Troias durch Heinrich Schliemann präsentiert das Museum der Universität Tübingen (MUT) ab Donnerstag bislang unveröffentlichte Fundstücke aus den Grabungen des deutschen Archäologen.

Neues Licht aus Pompeji

Staatliche Antikensammlung München Königsplatz1, München

Was haben die Römer gesehen, wenn sie nachts feierten, arbeiteten, lebten, liebten? Die Ausstellung „Neues Licht aus Pompeji“ lädt ein, das zu entdecken, was nicht mehr sichtbar ist: Licht der Vergangenheit.

POMPEJI UND HERCULANEUM

Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz

Am Freitag, 11. November 2022, eröffnet die große Sonderausstellung »Pompeji und Herculaneum. Leben und Sterben unter dem Vulkan« im smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz. Auf 900 Quadratmetern erleben Sie den Alltag der Römer im 1. Jahrhundert nach Christus, den Ausbruch des Vesuvs sowie spektakuläre Funde, die Ausgrabungen seit dem 18. Jahrhundert zutage förderten.