Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Hippos – The Horse in Ancient Athens

Januar 20 / 12:00 April 30 / 18:00

„Ein Pferd ist etwas Schönes… niemand wird müde, es anzusehen
Solange es sich dem Betrachter in seiner ganzen Pracht zeigt.“

So schrieb der Athener Xenophon in seinem Werk Über die Reitkunst im 4. Jh. v. Chr. Dass die antiken Griechen ihre Pferde sehr bewunderten und hoch schätzten, zeigen die Pferdegräber aus der Bronzezeit (1200 v. Chr.) und die Reiterfiguren auf dem Parthenon. Auch in der griechischen Literatur spielen Pferde eine wichtige Rolle, wie wir von Homer wissen, wo Achilles‘ Ross tatsächlich sprechen kann, oder, noch komischer, in Aristophanes‘ Stück Hippeis mit seinem Chor von Rittern.

Das Plakat der Ausstellung "Hippos: The Horse in Ancient Athens" zeigt einen roten Hintergrund, auf dem sich in weißer Schrift der Namen der Ausstellungen und der Zeitraum befinden. Am Rand ist jeweils ein Pferd in grauer Farbe abgebildet.
Plakat zur Ausstellung (Foto: The American School of Classical Studies, Malcolm H. Wiener Laboratory).

Vom 20. Januar bis zum 30. April wird im Makriyannis-Flügel der Schule eine spannende neue Kunst- und Wissenschaftsausstellung zu sehen sein. Unter dem Titel „Hippos: The Horse in Ancient Athens“ stellt diese Ausstellung die wichtige Rolle der Wissenschaft für unser Verständnis der Vergangenheit in den Vordergrund. Zum ersten Mal wird ein gut erhaltenes antikes Pferdeskelett aus dem Friedhof von Phaleron ausgestellt. Es wurde von Dr. Flint Dibble, einem Mitarbeiter des Malcom H. Wiener Laboratory, untersucht und wird zusammen mit seinem archäologischen Kontext und zoologischen Daten gezeigt. Diese Ausstellung wird die einzigartige Zusammenarbeit der American School mit dem Ephorat Piraeus and Islands bei der Konservierung und Untersuchung des osteologischen Materials aus dem Friedhof von Phaleron hervorheben.

Pferde wurden in allen Formen der antiken griechischen Kunst dargestellt, und die Ausstellung zeigt eine Vielzahl von Altertümern aus Griechenland und dem Ausland, wie z. B. Marmorreliefs, Keramikvasen und Silbermünzen, die von der protogeometrischen (1050-900 v. Chr.) bis zur hellenistischen Periode (330-30 v. Chr.) reichen. Diese Kunstwerke, insbesondere die bemalten attischen Vasen, veranschaulichen die Besessenheit der alten Athener von der Pferdezucht und den Pferderennen. Die Ausgrabungen auf der Athener Agora haben zahlreiche Belege für die Organisation und die wichtige Rolle des athenischen Reiterkorps, der Hippeis, in Form von Inschriften, Token und Reiterdenkmälern erbracht. Einer der Höhepunkte der Ausstellung, die zum ersten Mal in Griechenland gezeigt wird, ist die Leihgabe eines lebensgroßen hellenistischen Bronzepferdekopfes aus dem Archäologischen Museum in Florenz, der einst Lorenzo dem Prächtigen gehörte.

Zu den Begleitprogrammen gehören wöchentliche pädagogische Führungen für Schulkinder, die von der Museumsmitarbeiterin der Steinmetz-Familienstiftung, Eleni Gizas, geleitet werden. Zur Ausstellung gehören auch spezielle Etiketten für Kinder und ein Kinderbuch, das von der Direktorin der Schule, Professorin Jenifer Neils, verfasst wurde. Während der Ausstellung findet im Cotsen-Saal, dem Amphitheater der Schule, eine Reihe von sechs öffentlichen Vorträgen über die antike Reitkunst statt. Die Vorträge werden auch online über die Website der Schule (ascsa.edu.gr) zugänglich sein.

Ziel der Ausstellung, die sich nicht nur an ein kunstinteressiertes Publikum, sondern auch an Familien und Schulklassen richtet, ist es, die Bedeutung der Pferde im antiken Athen hervorzuheben und die Besucher über die Rolle aufzuklären, die sie im Leben der Athener, ob jung oder alt, spielten. Mit dieser Ausstellung möchte die Amerikanische Schule eine ihrer wichtigsten Aufgaben erfüllen, nämlich die Verbreitung ihrer archäologischen und wissenschaftlichen Forschungen.

Zusätzliche Informationen

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag: 12.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag: 16:00 – 22:00 Uhr

Freier Eintritt

Für den Eintritt in die Ausstellung müssen Sie eines der folgenden Dokumente und einen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) vorlegen:
Impfbescheinigung oder ärztliche Bescheinigung über eine COVID19-Infektion mit einer Gültigkeit von bis zu 6 Monaten

Die maximale Besucherzahl beträgt 12 Personen, mit einem Abstand von 2 Metern.

Das Tragen einer Maske ist obligatorisch

The American School of Classical Studies

Veranstalter-Website anzeigen

Makriyannis Wing of the Gennadius Library

Souidias 61
Athen, 106 76 Griechenland