Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gott auf Erden. Kaiser Domitian

17. Dezember 2021 / 10:00 22. Mai 2022 / 17:00

Porträt von Kaiser Domitian aus den Kapitolinischen Museen.
Portrait Domitians, aus der Sammlung Musei Capitolini Domitianus (Foto © Attilio Ullise)

Seit Dezember 2021 läuft im Museum eine große internationale Ausstellung zum Thema Domitian, Kaiser des großen Römischen Reiches von 81 bis 96 n. Chr. In der Ausstellung werden Kunstobjekte aus zahlreichen Museen der ganzen Welt gezeigt. In dieser Ausstellung können die Besucher das turbulente Leben des Kaisers, seiner Kaiserin und seiner illustren Vorgänger verfolgen. Domitian wurde im Alter von 29 Jahren zum Kaiser gekrönt. Seine Regierungszeit wird als eines der goldenen Zeitalter des Reiches angesehen. Dennoch wurde er ermordet, posthum verspottet und verunglimpft und geriet schließlich in Vergessenheit. Aber wie war Domitian wirklich als Kaiser?

Meisterwerke aus dem goldenen Zeitalter des Römischen Reiches

Diese Ausstellung zeigt eine erlesene Auswahl von Meisterwerken aus dem ersten Jahrhundert nach Christus, der Blütezeit des Römischen Reiches. Zu sehen sind Porträts und Statuen von Kaiser Domitian und Mitgliedern der kaiserlichen Familie, Fragmente von Wandmalereien und Mosaiken aus eleganten Villen und Palästen, Statuen von Göttern und Göttinnen, Schmuck aus Gold und Edelsteinen, luxuriöse Glaswaren und Tafelservice sowie Grabmäler der Elite. In den Vitrinen werden auch alltägliche Gegenstände wie Schuhe und Schreibgeräte der Soldaten Domitians zu sehen sein. Projektionen und 3D-Rekonstruktionen vermitteln ein Bild vom Leben in der Stadt Rom, wie sie im ersten Jahrhundert nach Christus aussah, mit ihren spektakulären neuen Monumenten.

Die Erbauer des Kolosseums

Zusammen mit seinem Vater Vespasian und seinem Bruder Titus bildete Domitian die flavische Dynastie. Unter ihrer Herrschaft erreichten Kunst und Literatur glorreiche Höhen. Aber es war auch eine Ära mit umwälzenden historischen Ereignissen, wie der Zerstörung Jerusalems (70 n. Chr.) und dem Ausbruch des Vesuvs (79 n. Chr.), der Pompeji und Herculaneum für immer versteinerte. Domitian baute das Rom, das Sie heute kennen: seinen Palast auf dem Palatin, den Titusbogen, das Stadion, das dem heutigen Platz Piazza Navona seine Form gab. Besonders bemerkenswert ist, dass unter seiner Herrschaft ein Bauwerk fertiggestellt wurde, das bis heute als Wahrzeichen gilt: das Kolosseum.

Digitale Rekonstruktion des Tricliniums im Palast des Domitians. In einem großen Raum, der durch eine, einen Architrav tragende, Säulenreihe an den Wänden in zwei Stockwerke geteilt wird stehen mehrere Klinen vor großen Fenstern, die fast an die Höhe des Architravs reichen. An der Stirnseite des Raums befindet sich eine Exetra, die von einer halbrunden Kuppel abgeschlossen wird, die sich bereits im "zweiten" Stockwerk des Raumes befindet. Die Exetra wird von zwei hohen Flügeltüren flankiert. Die Wände sind mit Wandmalereien im ersten Pompejanischen Stil verziert und haben somit das Aussehen von Marmorplatten. Zur Veranschaulichung der Größe des Raumes sind die Umrisse von Personen eingefügt worden.
Rekonstruktion des triclinium im Palast Domitians (© 2021 Learning Sites, Inc).

Rijksmuseum van Oudheden

Rapenburg 28
Leiden, 2311 EW Niederlande
Veranstaltungsort-Website anzeigen