Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Arte et Sensualità

21. April 2022 / 10:00 15. Januar 2023 / 18:00

„Arte et Sensualità nelle case di Pompei“: Eine Ausstellung, die die zentrale Stellung der sinnlichen und erotischen Bilder in den Häusern von Pompeji aufzeigt

Die Verbreitung von sinnlichen und erotischen Bildern in Pompeji hat Archäologen und Besucher seit den ersten Entdeckungen im Jahr 1748 in Erstaunen versetzt. Bilder erotischer Natur finden sich in allen Bereichen, die mit dem täglichen Leben in der antiken Stadt in Verbindung stehen, einschließlich der Badekomplexe, Heiligtümer und Wohnräume. Doch wie lässt sich ihre zentrale Rolle im täglichen Leben von Pompeji erklären?

Ausstellungsplakat zu "Arte e Sensualità nelle case di Pompei": Zu sehen ist eine Statuengruppe. Eine nackte Person wehrt einen Faun/Silen ab.
Plakat zu „Arte e Sensualità nelle case di Pompei“

Die Ausstellung „Arte et Sensualità nelle case di Pompei“ (dt.: „Kunst und Sinnlichkeit in den Häusern von Pompeji“), die vom 21. April 2022 bis zum 15. Januar 2023 in der Großen Palästra der archäologischen Stätte zu sehen sein wird, soll das Ausmaß und die Bedeutung der sinnlichen und erotischen Themen in den Domus und im täglichen Leben der antiken Pompejaner veranschaulichen und wiedergeben.

Unter den 70 ausgestellten Werken, die alle aus den Lagerräumen des Archäologischen Parks von Pompeji stammen, findet der Besucher auch Neuentdeckungen, wie die beiden Bronzemedaillons mit erotischen Szenen aus dem Prunkwagen von Civita Giuliana; die elegante Decke des Cubiculum (Schlafzimmer) aus dem Haus der Leda und des Schwans, die eingestürzt auf dem Boden gefunden wurde, bevor sie wieder zusammengesetzt und restauriert wurde; und die drei Wände des Cubiculum der Villa von Gragnano in der Gegend von Carmiano, die nach einer kürzlich erfolgten Restaurierung rekonstruiert wurden.

Die Ausstellung wird durch einen Rundgang ergänzt, bei dem mit Hilfe einer App verschiedene Gebäude auf dem Gelände entdeckt werden können, die sich durch Fresken und Hinweise auf das Thema auszeichnen, während ein Führer für Kinder den jungen Besuchern hilft, die Ausstellung zu besuchen und eine Reihe von Figuren aus der antiken Mythologie kennenzulernen.