Ephesos – Über 1400 Jahre alter Stadtteil unter Brandschicht entdeckt

Bei Ausgrabungen in Ephesos gelang ein Sensationsfund: Archäolog:innen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften konnten ein frühbyzantinisches Geschäfts- und Lokalviertel freilegen. Es ist die bedeutendste Entdeckung in der Stadt seit vor 50 Jahren die inzwischen berühmten Hanghäuser gefunden wurden. […] weiter

Ungewöhnliches Gebäude in Çatalhöyük entdeckt

Polnische Archäologen, die in Çatalhöyük in Zentralanatolien arbeiten, haben ein großes Lehmziegelgebäude entdeckt, in dem sich vermutlich die Bewohner einer der ältesten Siedlungen der Welt, Çatalhöyük, trafen. Es wurde gegen Ende des Bestehens der Siedlung vor über 8.000 Jahren errichtet. […] weiter

Baugeschichte des Theaters von Ephesos rekonstruiert

Es zählt zu den größten Theatergebäuden der Antike: das Theater von Ephesos. Forschende der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben jetzt seine Baugeschichte – von der Errichtung in hellenistischer Zeit bis zu den Restaurierungs- und Konsolidierungsmaßnahmen ab dem 20. Jahrhundert – entschlüsselt. Dadurch ist erstmals eine genaue Chronologie der einzelnen Bauphasen möglich. […] weiter

International Archeological Discovery Award „Khaled al-Asaad“

Die 5 archäologischen Entdeckungen des Jahres 2021, die Kandidaten für den Gewinn der 8. Ausgabe des International Archeological Discovery Award "Khaled al-Asaad" sind, wurden bekannt gegeben. Der Award ist nach dem Archäologen von Palmyra, der die Verteidigung des kulturellen Erbes mit seinem Leben bezahlte, benannt und den Archäologen gewidmet, die mit Hingabe und Kompetenz ihre Arbeit leben. […] weiter

Polnische archäologische Projekte in der Türkei

Çatalhöyük in Zentralanatolien - eine der ältesten Städte der Welt -, die Entdeckung der verlorenen antiken Stadt Thebasa und Ausgrabungen in der Region Istanbul wurden in der polnischen Botschaft in Ankara diskutiert. […] weiter

Unterirdischer Komplex aus der Eisenzeit unter einem Haus im türkischen Dorf Başbük entdeckt

Unter einem Haus im türkischen Dorf Başbük wurde ein unterirdischer Komplex aus der Eisenzeit mit seltener Kunst gefunden. Er wurde zunächst von Grabräubern entdeckt, aber Archäologen konnten eine Rettungsgrabung durchführen und fanden heraus, dass sie aus dem neuassyrischen Reich des 1. Jahrtausends v. Chr. stammt. Bei dem unvollendeten Kunstwerk handelt es sich um eine seltene Darstellung einer Prozession syro-anatolischer Gottheiten mit aramäischen Namen und im assyrischen Stil, die die Integration der verschiedenen Kulturen im Reich zeigt. […] weiter

Die farbigen Skelette von Çatalhöyük

Ein internationales Team mit Forschenden der Universität Bern liefert neue spannende Erkenntnisse darüber, wie die Bewohner der «ältesten Stadt der Welt» in Çatalhöyük (Türkei) ihre Toten bestatteten. Deren Knochen wurden teilweise bemalt, mehrmals ausgegraben und wieder bestattet. Die Erkenntnisse geben einen Einblick in die Begräbnisrituale einer faszinierenden Gesellschaft, die vor 9000 Jahren lebte. […] weiter

Skelett eines Tsunamiopfers in Çeşme-Bağlararası

Ein internationales Forscherteam hat die Überreste eines jungen Mannes gefunden und ausgegraben, der vor etwa 3.600 Jahren von einem Tsunami getötet wurde, der durch den Ausbruch des Vulkans Thera auf der heutigen Insel Santorini ausgelöst wurde. […] weiter