Von Kontinentaleuropa nach England

In der bisher umfangreichsten Studie zur Populationsgeschichte im frühen Mittelalter hat ein interdisziplinäres Team von Genetikern und Archäologen unter der Leitung des Leipziger Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der University of Central Lancashire die Überreste und das Erbgut von über 400 Individuen aus dem damaligen Großbritannien, sowie Irland, Deutschland, Dänemark und den Niederlanden untersucht. Anhand der Ergebnisse ist es den Forschenden nun gelungen, eine der größten Bevölkerungsumwälzungen der nachrömischen Zeit detailliert zu beschreiben. […] weiter

Umzug von 360 kg schwerem Kaiserkopf in Mainz

Die Vorbereitungen zur Sonderausstellung "Niedergang oder Neuanfang? - Mainz und Köln zwischen Antike und Mittelalter" im Landesmuseum Mainz laufen auf Hochtouren. Der Umzug eines 360 Kilogramm schweren römischen Porträtkopfes, wohl ein Kaiserkopf, bedurfte nun eines Spezialkrans. […] weiter

Erforschung eines spätrömischen Schiffswracks am Strand von Mallorca

Direkt vor den Stränden Palma de Mallorcas haben Archäologen ein gut erhaltenes Schiffswrack der Spätantike entdeckt. Über 300 Amphoren wurden darin geborgen, die einmalige Einblicke in die antike Wirtschaftsgeschichte ermöglichen, da sie noch ihre antiken Pinselaufstriche tragen, teilweise sogar noch Inhaltsreste enthalten. Aber auch das Wrack selbst hat sich durch den Sauerstoffabschluss ausgezeichnet erhalten und hielt in technischer Hinsicht einiges Interessantes bereit. […] weiter

Nordafrika kommt exklusiv nach Trier

Erstmals kommen Leihgaben aus vier der wichtigsten algerischen und tunesischen Museen anlässlich der Landesausstellung "Der Untergang des römischen Reiches" in das „Zentrum der Antike“ nach Trier. […] weiter