Herkunft der Mumien aus dem Tarimbecken

In einer neuen Studie ist es einem internationalen Forschungsteam gelungen, die genetische Herkunft der rätselhaftesten Mumien Asiens zu bestimmen. Die Mumien aus dem bronzezeitlichen Tarimbecken in Westchina, von denen man annahm, sie seien indoeuropäisch sprechende Einwanderer aus dem Westen gewesen, entpuppten sich als indogene Bevölkerung mit tiefen asiatischen Wurzeln und einer Vorliebe für Speisen aus der Ferne. […] weiter

Pharaohs’ Golden Parade

Am 3. April werden 22 königliche Mumien mit großem Tamtam vom Ägyptischen Museum in Kairo in das National Museum of Egyptian Civilization in Fustat überführt. Beginn ist 17 Uhr. […] weiter

„Schlamm-Panzer“-Behandlung ägyptischer Mumie aufgedeckt

Eine neue Analyse eines mumifizierten Individuums aus der 20. Dynastie enthüllt ihren seltenen „Schlamm-Panzer“, so eine am 3. Februar 2021 in der Open-Access-Zeitschrift PLOS ONE veröffentlichte Studie von Karin Sowada von der Macquarie University, Sydney, Australien, und Kollegen. […] weiter

Wildvögel für die Götter

Millionen von Ibis- und Raubvogelmumien, die den ägyptischen Göttern Horus, Ra oder Thoth geopfert wurden, sind in den Nekropolen des Niltals entdeckt worden. Eine solche Menge an mumifizierten Vögeln wirft die Frage nach ihrer Herkunft auf: Wurden sie wie Katzen gezüchtet oder wurden sie gefangen bzw, gejagt?  […] weiter