Auf den Spuren der verlorenen Stadt Natounia

Die Bergbefestigung von Rabana-Merquly im heutigen Irakisch-Kurdistan gehörte zu den großen regionalen Zentren des Partherreiches, das sich vor rund 2.000 Jahren über Teile des Irans und Mesopotamiens erstreckte. Ausgrabungen der Universität Heidelberg liefern wichtige Hinweise auf Siedlungsstrukturen und die Geschichte der Parther, über die – obwohl als Großmacht in die Geschichtsbücher eingegangen – nur erstaunlich lückenhaftes Wissen existiert. Möglicherweise handelt es sich bei Rabana-Merquly zudem um die verlorene Stadt Natounia. […] weiter

Städtische Dynamiken in der Induskultur erforscht

Eine schwedische Dissertation versucht den städtischen Strukturen und Dynamiken der Induskultur nachzuspüren. Die Archäologin Sidra Gulzar erforscht darin die großen Metropolen des antiken Indien und wirft den Blick auch auf Vergleichsfälle in Mesopotamien. […] weiter

Gewichte und der globale Markt vor 3000 Jahren

Eine neue Studie legt nahe, dass Kaufleute im bronzezeitlichen Europa eine Ausnahme waren: Über informelle Netzwerke etablierten mesopotamische Händler ein standardisiertes Gewichtssystem, das sich später in Europa verbreitete und den Handel über den Kontinent ermöglichte. Der Vormarsch bildete effektiv den ersten bekannten gemeinsamen eurasischen Markt vor mehr als 3000 Jahren. […] weiter