Handgranaten aus der Zeit der Kreuzzüge

Eine neue Analyse der Rückstände in Keramikgefäßen aus dem Jerusalem des 11. bis 12. Jahrhunderts hat ergeben, dass sie möglicherweise als Handgranaten verwendet wurden. Frühere Untersuchungen der verschiedenen kugelförmigen Gefäße, die sich in Museen auf der ganzen Welt befinden, ergaben, dass sie für eine Vielzahl von Zwecken verwendet wurden, darunter Biertrinkgefäße, Quecksilberbehälter, Behälter für Öl und Behälter für Medikamente. Die Ergebnisse zeigten jedoch auch, dass einige der Gefäße ein brennbares und wahrscheinlich explosives Material enthielten, was darauf hindeutet, dass sie möglicherweise als Handgranaten verwendet wurden. […] weiter

Die Jerusalemer Oberschicht im Königreich Juda bevorzugte Wein mit einem Hauch von Vanille

Forscher der Universität Tel Aviv und der israelischen Altertumsbehörde untersuchten Krüge, die bei Ausgrabungen in der Davidsstadt in Jerusalem zutage kamen. Sie waren überrascht, Reste des exotischen Gewürzes Vanille aus der Zeit vor 2600 Jahren zu finden. Die Entdeckung zeigt eindrücklich, welche Luxusprodukte hierher kamen - möglicherweise aus Indien und seiner Umgebung, da Jerusalem an der internationalen Handelsroute lag. […] weiter

Modernste Baumethoden im Aquädukt des Pontius Pilatus nachgewiesen

Forscher der Hebräischen Universität Jerusalem sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Pontius Pilatus, der aus der Bibel gut bekannte römische Statthalter Judäas, Jerusalem mit einer Wasserleitung versah, das die fortschrittlichsten Baumethoden seiner Zeit aufgriff. Sie entdeckten, dass die historische Bausubstanz, die bis heute Wasser führt, einzigartige Methoden zur Nutzung des unterirdischen Grundwassers nutzte. […] weiter

2700 Jahre alte private Toilette entdeckt

ine seltene Toilette aus der Zeit des Ersten Tempels, die Teil eines antiken königlichen Anwesens war, das am Ende der Periode der Könige von Judäa (7. Jahrhundert v. Chr.) betrieben wurde, wurde an der Armon-Hanatziv-Promenade in Jerusalem entdeckt. […] weiter