30 atemberaubende Flüge über Italiens archäologische Stätten

Von den bekanntesten und meistbesuchten Kulturstätten bis hin zu den weniger bekannten. Die neue Kampagne des Kulturministeriums ist eine spektakuläre Reise, die es ermöglicht, archäologische Stätten, Villen und Monumentalkomplexe aus einem originellen Blickwinkel zu betrachten: Dank der neuen Generation von Drohnen, die klein, leicht und wendig sind, ist es möglich, die Schönheit Italiens zu überfliegen und bisher ungesehene Details einzufangen. […] weiter

Getty Museum gibt „Orpheus und die Sirenen“ sowie andere Kunstwerke nach Italien zurück

Das J. Paul Getty Museum in Los Angeles hat bekannt gegeben, dass es die Skulpturengruppe eines sitzenden Dichters mit Sirenen, eine Gruppe lebensgroßer Terrakottafiguren, die auch als Orpheus und die Sirenen bekannt sind, nach Italien zurückgeben wird. Das Museum arbeitet außerdem mit dem italienischen Kulturministerium zusammen, um die Rückgabe von vier weiteren Objekten zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt zu arrangieren. […] weiter

Pompeji öffnet sein digitales Archiv

Pompeji öffnet seine digitalen für die Abfrage von Daten über das archäologische Erbe des Parks im Hinblick auf eine maximale Zugänglichkeit und Interaktivität bei der Forschung und Nutzung. […] weiter

Einst geraubte Marmorskulpturen des Kaisers Septimius Severus und des Dionysos wurden wiederentdeckt

1985 fand in Santa Maria Capua Vetere (CE) im Antiquarium des Amphitheaters von Kampanien ein Raubüberfall statt, bei dem zahlreiche archäologische Funde entwendet wurden, die später unter anderen Umständen wiedergefunden wurden, mit Ausnahme einer Marmorskulptur, die die Gottheit Diana darstellt, und zweier Marmorköpfe, die den Kaiser Septimius Severus und die Gottheit Dionysos darstellen. Die beiden Marmorköpfe wurden bei Auktionen in Amerika wiederentdeckt und nun zurück nach Italien gebracht. […] weiter

Beginn einer neuen archäologischen Kampagne in Pompeji – eine Zusammenarbeit zwischen der Scuola IMT Alti Studi Lucca und der Universität Pisa

Die neue archäologische Untersuchungskampagne des Projekts "PRAEDIA" hat begonnen, dank der Zusammenarbeit zwischen der Scuola IMT Alti Studi Lucca und der Universität Pisa, die sich seit dem letzten Jahr auf den Komplex der "Magischen Riten" konzentriert. Ursprünglich dachte man, dass diese Einrichtung einer Sibylle gehörte, die hier ihre Rituale abhielt. Neuere Studien gehen davon aus, dass das Gebäude von 62 bis 79 n. Chr. für die Feierlichkeiten des orientalischen Kultes des Gottes Sabazios genutzt wurde. […] weiter