Unterirdischer Komplex aus der Eisenzeit unter einem Haus im türkischen Dorf Başbük entdeckt

Unter einem Haus im türkischen Dorf Başbük wurde ein unterirdischer Komplex aus der Eisenzeit mit seltener Kunst gefunden. Er wurde zunächst von Grabräubern entdeckt, aber Archäologen konnten eine Rettungsgrabung durchführen und fanden heraus, dass sie aus dem neuassyrischen Reich des 1. Jahrtausends v. Chr. stammt. Bei dem unvollendeten Kunstwerk handelt es sich um eine seltene Darstellung einer Prozession syro-anatolischer Gottheiten mit aramäischen Namen und im assyrischen Stil, die die Integration der verschiedenen Kulturen im Reich zeigt. […] weiter

Hirsebrot und Hülsenteig aus früher Eisenzeit Südindiens

Prof. Jennifer Bates und ihre Mitarbeiter Kelly Wilcox Black und Prof. Kathleen Morrison veröffentlichten einen neuen archäobotanischen Artikel "Hirsebrot und Hülsenteig aus der frühen Eisenzeit Südindiens: Verkohlte Speiseklumpen als kulinarische Indikatoren" im Journal of Archaeological Science (Bd. 137). […] weiter

Grabhügel aus Eisenzeit für Besucher zugänglich gemacht

Um den großen Grabhügel aus der Eisenzeit (Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr.), der einen wichtigen Teil der neu zu eröffnenden Räume in der Area megalitica von Aosta einnehmen wird, für Besucher zugänglich zu machen, haben die Archäologen der Oberaufsichtsbehörde für das kulturelle Erbe und die Aktivitäten im Aosta-Tal ein großes Forschungsprojekt begonnen. […] weiter

Antike Genome zeichnen Ursprung und Niedergang der Skythen nach

Die häufig als erbitterte Kämpfer zu Pferde bezeichneten Skythen, bestanden aus einer Vielzahl von Kulturen aus der Eisenzeit, welche zu ihrer Zeit die eurasische Steppe beherrschten. Eine in Science Advances veröffentlichte Studie analysierte die Genomdaten von 111 Individuen aus der zentralasiatischen Steppe zwischen Bronze- und Eisenzeit. Die Ergebnisse der Studie bieten neue Einblicke in die genetischen Ereignisse, die mit der Herkunft, Entwicklung und dem Rückgang der Skythen in Verbindung gebracht werden können. […] weiter

Polens größtes Keramik-Produktionszentrum aus römischer Zeit entdeckt

In der Nähe des Dorfes Wrzępia in der Woiwodschaft Kleinpolen entdeckten Archäologen das größte Zentrum zur Herstellung von Töpferwaren aus der römischer Zeit in Polen. Nach Angaben der Archäologen ist das Produktionszentrum, das 130 Öfen enthält, das größte seiner Art in Polen und eines der größten, das jemals in Europa entdeckt wurde. Die Stätte stammt aus der Zeit vor etwa 1500 Jahren. Zwei Öfen wurden ausgegraben und der Rest durch eine Magnetometer-Studie auf einer Fläche von 12,3 Hektar dokumentiert. […] weiter

Das Geheimnis des berühmten Pazyryk-Teppichs

Warum leuchten die Farben des ältesten geknüpften Teppichs der Welt nach fast zweieinhalb Tausend Jahren noch äußerst brillant in rot, gelb und blau? Dieses Geheimnis des so genannten Pazyryk-Teppichs konnten Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) nun durch hochauflösende Röntgenfluoreszenzmikroskopie entschlüsseln. Die Ergebnisse haben Sie in Scientific Reports publiziert. […] weiter