Die farbigen Skelette von Çatalhöyük

Ein internationales Team mit Forschenden der Universität Bern liefert neue spannende Erkenntnisse darüber, wie die Bewohner der «ältesten Stadt der Welt» in Çatalhöyük (Türkei) ihre Toten bestatteten. Deren Knochen wurden teilweise bemalt, mehrmals ausgegraben und wieder bestattet. Die Erkenntnisse geben einen Einblick in die Begräbnisrituale einer faszinierenden Gesellschaft, die vor 9000 Jahren lebte. […] weiter

Zwei Bestattete in ewiger Umarmung

Die gemeinsame Bestattung von zwei 1.500 Jahre alten Skeletten gibt Aufschluss über die Einstellung zur Liebe und zum Leben nach dem Tod während der Nord-Wei-Dynastie in China, so ein Experte der Texas A&M. […] weiter

Kontinuität nach spanischer Eroberung in Tlatelolco

Die Überreste eines Wohnkomplexes und einer Steinmetzwerkstatt, die Archäologen des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte entdeckt haben, bestätigen, dass einige Jahre nach der Eroberung von Tlatelolco durch Spanien überlebende indigene Gruppen in ihre alten Siedlungen zurückkehrten, um ihre Zeremonien und religiösen Rituale fortzusetzen. […] weiter

Grab in Höhle mit vorkolonialen menschlichen Überresten

Die Überreste von mindestens 28 Menschen aus dem 14. bis 15. Jahrhundert n. Chr. wurden in Iroungou, einer Höhle in Gabun, abgelegt oder hinabgelassen. Diese Menschen scheinen Körpermodifikation betrieben zu haben - sie entfernten ihre oberen Schneidezähne und veränderten so ihre Gesichtsform.  […] weiter

Hausbestattungen im Neolithikum neu untersucht

Neue Studie zeigt: Neolithische Erwachsene und Kinder, die in Form von Hausbestattungen beigesetzt wurden, waren nicht verwandt. Analysen der Hausbestattungen von Çatalhöyük Çatalhöyük, eine archäologische Stätte in der Zentraltürkei, war [...] weiter