Ein Ritual für den Krokodilgott in Dimê

Fast 25 Jahre lang hat sich der Würzburger Ägyptologe Martin Stadler mit Texten für den Tempelkult des Soknopaios befasst. Im Rahmen eines DFG-geförderten Forschungsprojekts hat er kürzlich die Erstedition dieses Rituals veröffentlicht. Die Stadt Dimê, auch als Soknopaiu Nesos bekannt, blühte während der griechisch-römischen Zeit des antiken Ägyptens auf. Die Ruinen der Siedlung, die von einer beeindruckenden Tempelanlage für den Krokodilgott geprägt war, befinden sich im Fayum-Becken, etwa zwei Autostunden von Kairo entfernt.  […] weiter

Granitsarkophag eines hochrangigen Beamten in Sakkara entdeckt

Archäologen haben in Sakkara den Granitsarkophag eines hochrangigen Beamten aus der Zeit von Ramses II. entdeckt. Die Ausgrabungen wurden von Dr. Ola Al-Ajizi von der Fakultät für Archäologie der Universität Kairo geleitet und sind Teil der Kampagne 2021/2022, bei der die Bereiche um den aufsteigenden Korridor der Pyramide von König Unas ausgegraben werden sollen. […] weiter

Tschechisches Grabungsteam entdeckt Grabstätte von Wahibre-mery-Neith in Abusir

Im Frühjahr 2022 entdeckte das Grabungsteam des tschechischen Instituts für Ägyptologie der Karls-Universität das Grab eines altägyptischen Würdenträgers namens Wahibre-mery-Neith. Das Grab in Abusir kann höchstwahrscheinlich auf die späte 26. oder frühe 27. Dynastie (frühes 5. Jh. v. Chr.) datiert werden. Der wichtigste Titel, den Wahibre-mery-Neith innehatte und der in seinem Grabschacht erwähnt wird, ist der des "Befehlshabers der ausländischen Söldner". […] weiter

Vermeintlich gewöhnliche Bildhauerarbeit entpuppt sich als Meisterstück

Ein Forschungsprojekt unter Beteiligung der Bonner Ägyptologie offenbarte, dass eine bisher als gewöhnliche Bildhauerarbeit bekannte altägyptische Steintafel tatsächlich ein Meisterstück ist. Auf der Tafel sind 3 kleine Ohren eingearbeitet, die für das göttliche Erhören der persönlichen Bitten und Gebete eines nicht bekannten Bildhauers oder Stifters stehen. […] weiter

Kustos Dietrich Raue wechselt nach Kairo

Der Kustos des Ägyptischen Museums – Georg Steindorff, Dr. Dietrich Raue, wird Ende September nach fast 12 Jahren die Universität Leipzig verlassen und künftig als Direktor der Kairoer Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts arbeiten. Zuvor aber öffnete am 14. Juli Raues letzte Ausstellung in Leipzig mit dem Titel „Neue Wege zu alter Weisheit – 200 Jahre Entzifferung der altägyptischen Hieroglyphen“. […] weiter

Von ägyptischen Mythen und Ritualen

Der Ägyptologe Andreas Pries kommt im Rahmen einer Heisenberg-Stelle von der Universität Tübingen nach Würzburg. Hier wird er über mindestens drei Jahre an drei Teilprojekten forschen. […] weiter

Antike Gerüche enthüllen Geheimnisse eines ägyptischen Grabes

Forscher der Universität Pisa haben zum ersten Mal den Inhalt von rund fünfzig Gefäßen und Amphoren aus den Gräbern von Kha und Merit im Ägyptischen Museum von Turin untersucht, die etwa 3500 Jahre alt sind. Die Untersuchung wurde durchgeführt, ohne die Artefakte zu öffnen oder zu beschädigen, dank einer innovativen Methodik, die es ermöglichte, die Spuren von organischen Rückständen zu "riechen". Welche Gerüche bzw. Inhalte konnten identifiziert werden? […] weiter