Grab in Höhle mit vorkolonialen menschlichen Überresten

Die Überreste von mindestens 28 Menschen aus dem 14. bis 15. Jahrhundert n. Chr. wurden in Iroungou, einer Höhle in Gabun, abgelegt oder hinabgelassen. Diese Menschen scheinen Körpermodifikation betrieben zu haben - sie entfernten ihre oberen Schneidezähne und veränderten so ihre Gesichtsform.  […] weiter

Massive Ruinen in Nara gefunden

Archäologen haben am ehemaligen Standort des Heijokyu-Palastes in der alten Hauptstadt Nara eine der größten jemals gefundenen Gebäuderuinen ausgegraben. […] weiter

Felslack: Die Lösung eines langjährigen Rätsels

Petroglyphen sind in ein Material eingemeißelt, das «Felslack» genannt wird und über dessen Ursprung jahrelang diskutiert wurde. Jetzt argumentieren Wissenschaftler, dass dieser das Ergebnis eines Zusammenspieles zwischen Bakterien und einer von ihnen entwickelten Anpassung, die sie vor den harten Strahlen der Wüstensonne schützt, ist. […] weiter

Luftqualität in neolithischen Häusern

In Zusammenarbeit mit Umweltingenieuren setzten Archäologen der Universität Newcastle (Großbritannien) moderne Methoden zur Überwachung der Luftqualität ein, um die Auswirkungen der häuslichen Verbrennung von Brennstoffen in Gebäuden in Çatalhöyük in der Türkei, einer der ältesten Siedlungen der Welt, zu untersuchen. […] weiter