Tutanchamun Galerie im Grand Egyptian Museum

ATELIER BRÜCKNER gestaltet Jahrhundertprojekt

Tutanchamun, Goldene Maske im Ägyptischen Museum, Kairo. Sie wird im Grand Egyptian Museum, Gizeh, zu sehen sein (Foto: ©Kenneth Garrett).

Das sagenumwobene Grab des Kindkönigs Tutanchamun wurde vor genau 100 Jahren, am 4. November 1922 im Tal der Könige entdeckt. Im Grand Egyptian Museum wird der Grabschatz nun erstmals komplett ausgestellt. Die Ausstellungsgestaltung stammt von ATELIER BRÜCKNER. „Wahrhaft ein Jahrhundertprojekt!“, sagt Shirin Brückner, Geschäftsführerin des Stuttgarter Studios für Szenografie.

ATELIER BRÜCKNER wurde im Dezember 2016 mit der Gestaltung der Tutanchamun Galerie beauftragt. Sie umfasst 7500 Quadratmeter Ausstellungsfläche und liegt im zweiten Obergeschoss eines Neubaus, unweit der Pyramiden von Gizeh. Er wurde vom irischen Architekturbüro heneghan peng architects entworfen. Das weltweit größte Museum ägyptischer Kunst und Kultur mit einer Gesamtfläche von über 90.000 Quadratmetern steht kurz vor der Eröffnung.

Zu den zentralen Herausforderungen zählt die erwartete Besucherzahl von über 15.000 Menschen täglich. Für sie hat ATELIER BRÜCKNER eine narrative Besucherführung konzipiert, die in Räumen von riesiger Dimension auch kleine Objekte entsprechend ihrer überragenden Bedeutung strahlen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren!

Tutanchamun und die Hieroglyphen

In diesem Herbst jähren sich zwei besondere Jubiläen zum 200. bzw. 100. Mal: die Entzifferung der altägyptischen Hieroglyphen durch den französischen Sprachwissenschaftler Jean-François Champollion im Herbst 1822 und die Entdeckung des Grabes des Tutanchamun durch den Briten Howard Carter im ägyptischen Tal der Könige im Herbst 1922. Diese beiden für die Ägyptologie wegweisenden und bis in unsere Zeit hinein prägenden Ereignisse scheinen zunächst wenig miteinander zu tun zu haben – doch bei genauerem Hinsehen öffnet sich der Blick für manche Parallele im Leben der beiden Männer hinter den Sensationen sowie für die Erkenntnis, dass sich beide Entdeckungen über Ländergrenzen und Jahrhunderte hinweg bis heute gegenseitig befördern.

Zwei parallel verlaufende Flügel, je rund 180 Meter lang und bis zu 16 Meter hoch, bilden die Tutanchamun Galerie. Gezeigt werden sämtliche Objekte aus dem Grab Tutanchamuns, 5400 Stück – darunter etwa 3000, die bisher noch nie zu sehen waren. Attraktion ist nicht zuletzt die Maske Tutanchamuns, eines der wertvollsten Kunstobjekte der Welt.

Die fantastische Reise auf den Spuren Tutanchamuns wird als stimmige, räumlich eindrucksvolle Erzählung erlebbar: Der Besuchende begleitet den sagenumwobenen Gottkönig durch sein Leben und über den Tod hinaus bis zum Leben im Jenseits. Zuletzt stößt er auf sein Grab in Form eines abstrakten, medial bespielten Modells in Originalgröße. Das Zusammenspiel von Architektur und Narration, von Materialien, Licht, Grafik und interaktiven Medien bewirkt ein emotionales Erlebnis, das in Erinnerung bleibt.

Modell Tutanchamun Galerie, Detail Streitwagen (Foto: ©Claudia Luxbacher).

ATELIER BRÜCKNER prägt den Besuch des Grand Egyptian Museums. Neben der Tutanchamun Galerie lag die Gestaltung der Haupterschließungsachse des Museums in den Händen der Stuttgarter: Der Außenbereich des Museums mit seinen Flaggen und das Atrium mit einer mehr als elf Meter hohen Statue Ramses II. Hinzu kommen die ausdrucksstarken Grand Stairs – 180 Meter langes Rückgrat des Museums mit tonnenschweren Großskulpturen – und ein Kindermuseum mit 3500 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

ATELIER BRÜCKNER konzipiert und gestaltet Ausstellungen und Architekturen. Seit 1997 entstehen Szenografien, die im internationalen Kontext Maßstäbe setzen. Szenografisch gestalten meint räumlich-inhaltlich denken. Szenografien sind Erlebnisräume, die Geschichte(n) erzählen und Wissen vermitteln.

INFORMATION
Unter diesem Link finden Sie Abbildungen (jpg_300 dpi) und Interviewtexte mit den Macherinnen der Ausstellung:
https://www.atelier-brueckner.com/de/gem-grand-egyptian-museum

Nach einer Pressemeldung des ATELIER BRÜCKNER: https://www.atelier-brueckner.com/de/presse/tutanchamun-galerie-grand-egyptian-museum-atelier-brueckner-gestaltet-jahrhundertprojekt

Das könnte Sie auch interessieren

ANTIKE WELT Sonderheft

Häuser für die Ewigkeit

Dieses Sonderheft nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch mehr als 3000 Jahre altägyptischer Grabkultur und Jenseitstexte. Sie können beobachten, wie sich die religiösen und vor allem die mythologischen Ideen entwickelten, die uns heute nicht nur als Text- und Bildkompositionen, sondern auch in Form der ikonischen Pyramiden, der Tempelgräber und der berühmten Felsgräber im Tal der Könige vor Augen stehen.

ANTIKE WELT Sonderheft

Stadtleben im Alten Ägypten

Wie muss man sich den Alltag in einer ägyptischen Stadt vorstellen? Dieser Frage widmet sich das Sonderheft. Darin wird „Stadt“ nicht allein im Sinne von Architektur verstanden, sondern es wird ausgeführt, wie das Leben und Zusammenleben dort stattfand und wie man letztendlich auch dort verstarb.

Cover AW Sonderheft 1522

ANTIKE WELT Heft 5/22

Hieroglyphen

Am 27. September 1822 präsentierte Jean-François Champollion in dem berühmten »Lettre à M. Dacier« sein bahnbrechendes Ergebnis zum Verständnis der Hieroglyphen. Zwei Wochen zuvor war ihm der Durchbruch nach monatelangem intensivem Arbeiten gelungen; »Je tiens l’affaire«, ich hab’s!, soll er auf dem Weg zu seinem Bruder aufgeregt gerufen haben. Nach über 1400 Jahren war das Rätsel der Hieroglyphen gelöst.

Cover ANTIKE WELT 522

ANTIKE WELT Heft 6/22

Tutanchamun

Erscheint 18.11.2022

Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun vor 100 Jahren war eine absolute Weltsensation. Doch noch immer birgt dieser spektakuläre Fund unermessliche Forschungspotentiale. Gerade in den letzten Jahren gab es wieder zahlreiche Projekte zu den Befunden, aufwendige Restaurierungen und auch neue Forschungen zur Biographie und Familie des jungen Pharao.