Neubau für das Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz

Der geplante Neubau des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz wird voraussichtlich wie geplant im ersten Quartal 2021 fertig werden. Der Umzug der 200 000 Ausstellungsstücke sowie der Bibliothek und Laboratorien wird dann im Sommer 2021 stattfinden.

Das neue Foyer des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz (Foto: ANTIKE WELT)

Der rund 60 Millionen Euro teure Neubau stellt einen neuen Meilenstein in der fast 170. jährigen Geschichte des RGZM dar. Das neue Gebäude besitzt eine Gesamtfläche von 14.500 m2 und bietet mit modernsten Standards ein attraktives Zuhause für das neukonzipierte archäologische Museum. Zudem befindet sicher der neue Standort in der direkten Nähe zum Museum für Antike Schifffahrt, welches auch Teil des RGZM ist. Die neue Dauerausstellung wird 2023 fertig werden und auf einer Fläche von 3000 m2 sechs Themen mit jeweils 150 bis 200 Ausstellungsstücke behandeln. Zusätzlich soll in einem Extra-Raum die Geschichte des RGZM gezeigt werden.

Das RGZM wurde 1852 gegründet und ist seit 2002 Mitglied der renommierten Leibniz-Gemeinschaft. Seit der Gründung haben sich die Tätigkeitsbereiche und Aufgaben stetig erweitert. Mittlerweile gehören zum Institut fünf Forschungsfelder, vier Museen, div. Werkstätten und Labore, ein institutseigener Verlag und mehrere Fachbibliotheken. Das RGZM ist ein international gefragter Partner im Bereich der Archäologie und Restaurierung mit besonderen Schwerpunkt auf die Antike und das zweitgrößte Forschungsinstitut für Archäologie in Deutschland.

| Artikel von Nico Terhorst Redaktion „ANTIKE WELT“

Website des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz:
https://web.rgzm.de/index.php?id=1

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Germanen sind nicht nur im Namen des RGZMs und in dessen Forschungsprojekten vertreten, sondern auch Titelthema der neusten Ausgabe der „Archäologie in Deutschland“.